So, jetzt aber zum eigentlichen Star des Tages:

Die Antonov AN-22 Antaeus

Die Sowjetunion war mit einer Ausdehnung von ca.11.000km  in Ost-West-Richtung der größte Flächenstaat der Erde. Aus diesem Grund wurde relativ früh der Bedarf an Lufttransportkapazität wach. Es wurden dabei z.B. von der 1946 gegründeten und in Kiev (in der heutigen Ukraine) in der Tupolevstraße 1 ansässigen Firma Antonov Design Bureau (ADB) mehr als 22.000 Stück von ca. 20 Flugzeugtypen in unzähligen Varianten gebaut. Herausragende Modelle wie die Antonov AN-2, der weltgrößte einmotorige Doppeldecker und die Antonov AN-124 "Ruslan" sowie die einzigartige AN-225 "Mriya" als derzeit weltgrößtes Flugzeug seinen nur am Rande erwähnt.

Bereits 1965 absolvierte die Antonov AN-22 ihren Erstflug, eine genau Angabe über die gebaute Stückzahl konnte ich leider nicht finden, doch dürfte die im oberen zweistelligen Bereich gelegen haben. Primär wurde die Antaeus als strategischer Militärtransporter eingesetzt, doch schon damals waren einige vornehmlich für die zivile Nutzung bestimmt. Sie kann mit ihren 14 Rädern (2 am Bug und 2x6 als Hauptfahrwerk) auch auf unbefestigten Pisten landen. Heute existieren wohl nur noch wenige Maschinen dieses Typs, wobei der Verbleib vieler unklar ist. Bekannt ist in ziviler Nutzung nur noch die 1972 gebaute und von Antonov Airlines betriebene Maschine mit der Registrierung UR-09307.

Dieses Flugzeug war am 26.12.2003 in Düsseldorf zu Gast. Die Fotos möchte ich Euch im folgenden zeigen.

Doch vorab noch die technischen Daten (div. Quellen mit z.T. abweichenden Angaben):

Gesamtlänge:

57,31 m

Höhe:

12,54 m

Spannweite:

64,40 m

Max. Startgewicht:

225 t

Leergewicht:

119 t

Max. Nutzlast-Zuladung:

53 t

Höchstgeschwindigkeit:

600 km/h

Landegeschwindigkeit:

240 km/h

Reisegeschwindigkeit:

580 km/h

Startrollstrecke:

1460 m

Landerollstrecke:

900 m

Max. Reichweite:

11000 km

Reichweite (40 t Zul.)

5200 km

Reichweite (max. Zul.):

3100 km

Crew:

5-7

Länge Ladefläche (ohne Rampe):

26,4 m

Breite Ladefläche:

3,2 – 4,4 m

Höhe Ladefläche:

4,4 m

Ladevolumen:

Ca. 650 m^3

Triebwerke:

4 x Kuznetsov NK-12MA Turboprops mit jeweils zwei gegenläufigen Luftschrauben

Leistung je Triebwerk:

Ca. 15.000 wPS

Cockpit der im Technikmuseum Sinsheim ausgestellten AN-22:

Landeanflug

Größenvergleich:

Hitzeflimmern

Eigentlich ist es ja unhöflich, jemandem den Rücken zuzudrehen

An diesem tag haben auf dem Vorfeld mehr Leute fotografiert als gearbeitet. Von sechs Tankwagen, die den Flieger mehrmals umrundeten, wurden nur zwei ihren Sprit los. Auch die Caterer kamen mehrmals, doch mangels Passagieren ... . Ähnlich erging es den diversen anderen Vorfeldfahrzeugen.

Die Fracht: Eine Zugmaschine, ein Sattelauflieger und ein paar Holzkisten

Bei Fähren heißt das "Roll On/Roll Off":

Kurz darauf ging es ab Richtung Saudi-Arabien:

Hier mal Telefon und Fax, falls Ihr die Maschinen mal chartern wollt:

Die klassische Fotoposition in DUS: Aufgestellt zum Start und die Triebwerke laufen hoch:

So, dass war's, ich hoffe, es hat Euch gefallen:

Tschüß

Carsten